Wir sind die Fans
Ilkay Gündogan stand bei der EM in drei Spielen auf dem Platz. (Bild: picture alliance / sampics / Stefan Matzke | Stefan Matzke / sampics)
DFB TEAM AKTUELL

Auch Ilkay Gündogan denkt angeblich über Rücktritt nach

04.07.21 09:07

Verliert das DFB-Team den nächsten Mittelfeldspieler? Nach Toni Kroos soll auch Ilkay Gündogan Gedanken hegen, die Nationalelf zu verlassen.

Ilkay Gündogan beschäftigt sich einem Bericht der "Bild" zufolge mit einem Rücktritt aus dem DFB-Team. Die Entscheidung hängt demnach auch am neuen Bundestrainer.

  • Ilkay Gündogan könnte seine Karriere in der Nationalmannschaft beenden

  • Die EM 2021 war das erste Turnier als Stammspieler für den 30-Jährigen

  • Entscheiden wird wohl ein Gespräch mit dem neuen Bundestrainer Hansi Flick

Ilkay Gündogan könnte aus der Nationalmannschaft zurücktreten

Der nächste personelle Einschnitt im DFB-Team? Einem Bericht der "Bild" zufolge überlegt auch Ilkay Gündogan, dem DFB-Team nach der enttäuschenden EURO den Rücken zu kehren. Nach dem Achtelfinal-Aus gegen England wolle sich der Mittelfeldstar von Manchester City in seinem Urlaub sowie einigen Tagen bei der Familie im Ruhrgebiet "intensiv Gedanken" darüber machen, ob es für ihn im DFB-Team weitergeht.

Toni Kroos: Ein letztes Mal das richtige Timing

Gündogan feierte bereits 2011 sein Debüt für die Nationalmannschaft, kam wegen zahlreicher schwerer Verletzungen im Laufe seiner Karriere - wie einer Stauchung der Wirbelsäule, einer Luxation der Kniescheibe und einem Kreuzbandriss – aber lediglich auf 49 Einsätze (elf Tore) in der Mannschaft von Joachim Löw. Mit Ausnahme des Gruppenspiels bei der WM 2018 gegen Schweden war die laufende Europameisterschaft das erste große Turnier, in dem Gündogan für die Nationalelf auf dem Platz stand.

Bayern-Mittelfeld unter Coach Hansi Flick?

Am Ende ausschlaggebend für Gündogans Entscheidung soll auch ein noch stattfindendes Gespräch mit dem neuen Bundestrainer Hansi Flick sein. Der 56-Jährige könnte bei der Nationalmannschaft auf die Mittelfeldbesetzung bauen, mit der er schon bei seiner titelreichen Zeit in München zahlreiche Erfolge, unter anderem den Champions-League-Titel, feierte - also mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka im Zentrum und Thomas Müller auf der Linie davor.

ARD: Schweinsteiger erntet Kritik für Analyse

Der Münchner, der von Löw nach der WM 2018 aussortiert und erst zur EM wieder in den DFB-Kader berufen wurde, könnte also den Platz einnehmen, auf dem Gündogan in der abgelaufenen Spielzeit seine beste Saison der Karriere bei ManCity spielte, in 46 Pflichtspielen 17-mal traf und als Mittelfeldspieler zum Toptorschützen der Skyblues wurde.

Gündogan wäre im Falle eines Rücktritts der zweite prominente Spieler, ohne den der neue Bundestrainer planen müsste. Am Freitag hatte bereits Toni Kroos verkündet, nicht mehr für Deutschland auflaufen zu wollen, um sich auf seine Ziele mit Real Madrid und mehr auf seine Familie konzentrieren zu können. Der Fokus auf den Klub soll auch für Gündogan einer der Gründe für die Rücktrittsgedankenspiele sein.